Sanierung und Umbau des Passagierschiffes

Ein Auszug - Referenzen

Sanierung und Umbau des Passagierschiffes „MS Wappen von Hamburg“ in Bremerhaven

Die MS Wappen von Hamburg wurde auf der Werft Howaldtswerke Hamburg gebaut und auf der Route Hamburg-Cuxhaven-Helgoland eingesetzt. Die letzte Fahrt von Cuxhaven nach Helgoland fand am 30. September 2006 statt. Am 31. Mai 2007 hat die FRS die Wappen von Hamburg an die Mercator Shipping Corporation auf den Britischen Jungferninseln verkauft und übergeben. Am 15. Juni 2007 wurde das Schiff, das bis dahin in Cuxhaven aufgelegt war, mit einer Abschiedsfahrt um Helgoland herum nach Bremerhaven überführt. Im Fischereihafen von Bremerhaven soll das Schiff nun zu einem exklusiven Kreuzfahrtschiff für maximal 36 Gäste umgebaut werden. Einsatzgebiete sollen das Mittelmeer und die Karibik werden.

Das Schiff hat eine Länge von 109,6 m und eine Breite von 15,0 m. Es bot auf fünf Decks mit zehn Salons Platz für 1.800 Passagiere. Mit 10.160 PS Leistung aus zwei MAN-Diesel-Motoren erreicht es eine Geschwindigkeit von 22 Knoten (ca. 40 km/h), verfügt über vier Stabilisatoren und zwei Propeller. Die Schiffsausbauten, wie z.B. Wand und Wandverkleidungen, Isolierung und Dichtungen in technischen Anlagen waren asbesthaltig.

Die von Lieberman GmbH »Bauen und Umwelt« erstellte ein mit den zuständigen Behörden abgestimmtes Sanierungs- und Entsorgungskonzept. Dieses sah vor, das Schiff abschnittsweise zu sanieren. Im Rahmen der umfangreichen Sanierung gemäß TRGS 519 wurde der Schiffskörper vollständig entkernt. Die von Lieberman GmbH »Bauen und Umwelt« führte nach Abschluss der Sanierungsarbeiten die visuelle Abnahme und die Erfolgskontrollmessungen nach VDI 3492 durch. Der Projektleiter der von Lieberman GmbH »Bauen und Umwelt« war als SiGeKo gemäß BaustellenVO und als Abfallbeauftragter bestellt.
zurück
Share by: