Förderprogramm Privater Hochwasserschutz

Ein Auszug - Referenzen

Förderprogramm Privater Hochwasserschutz

Im Rahmen des Förderprogramms Privater Hochwasserschutz werden Bau- und Anpassungsmaßnahmen des privaten Hochwasserschutzes im hamburgischen Tidegebiet gefördert. Um die Förderrate festzustellen, war bei der Bewilligungsbehörde, der Hamburg Port Authority (HPA), eine Vorplanung inklusive einer Kostenschätzung der geplanten Maßnahmen einzureichen. Die betroffenen privaten Anlieger, hier in der Straße Övelgönne in Blankenese auf der Nordseite der Elbe, beauftragten die von Lieberman GmbH »Bauen und Umwelt«, die erforderlichen Vorplanungsunterlagen inklusive einer Kostenschätzung und einer Variantenstudie zu erstellen.

Der Ist-Zustand des betroffenen Gebäudes wurde dokumentiert, der Soll-Zustand beschrieben und Empfehlungen für die Durchführung der Maßnahmen erläutert.

Dabei wurde empfohlen, den Keller des Hauses im Falle einer sehr schweren Sturmflut mit Scheitelwasserständen im Bereich der Bemessungssturmflut kontrolliert mit Frischwasser zu fluten, um die Standsicherheit des Gebäudes gewährleisten zu können.
Die Kellerfenster sowie das Hochparterre des Hauses sollten mit temporären und mobilen Hochwasserschutzmaßnahmen versehen werden, wobei die wesentliche Gefahr im Hochparterre durch Wellenschlag zu erwarten ist.

Zu diesem Zweck wurden wasserdichte Klappen im Bereich des Kellers sowie Dammbalkenverschlüsse im Türbereich des Hochparterres vorgesehen.

Sämtliche Maßnahmen wurden von der von Lieberman GmbH »Bauen und Umwelt« geplant und dokumentiert.

zurück
Share by: