Kopie Rückbau des Korbmachersands in Altenwerder

Ein Auszug - Referenzen

Rückbau des Korbmachersands in Altenwerder

Auf der ca. 40.000 m² großen Fläche am sogenannten Korbmachersand in Hamburg-Harburg, Stadtteil Altenwerder, wurden im Zuge der Hafenerweiterung Altenwerder Erdarbeiten durchgeführt. Die Fläche ist im Besitz der Freien und Hansestadt Hamburg. Hier war von 1921 bis 1943 eine Schiffswerft und seit etwa 1947 bis in die siebziger Jahre ein Schiffsabwrackbetrieb ansässig. Im Jahre 1960 wurde die Uferseite an der Süderelbe mit einer 210 m langen Kaimauer befestigt. Seit 1971 wurden auf der Fläche ausschließlich Massenstückgüter sowie Rundhölzer umgeschlagen bzw. Schuttgüter (Kies, Schotter) gelagert.

In Rahmen der Hafenerweiterung Altenwerder wurde in den Jahren 2000 bis 2001 zur Verbreiterung und Vertiefung des Fahrwassers die bestehende Uferlinie auf einer Länge von 400 m um ca. 70 m durch Geländeabtragungen nach Westen rückverlegt. Im Rahmen dieser Bodenaushubarbeiten mussten bestehende Gebäude inklusive der Fundamente sowie die vorhandenen Kaimauern rückgebaut werden. Aus Voruntersuchungen war bekannt, dass im Auffüllungshorizont (z. T. auch unterhalb des Wasserspiegels) mit asbesthaltigen Materialien (Spritzasbest, Asbestmatten und –schnüren) zu rechnen war.

Die von Lieberman GmbH »Bauen und Umwelt« begleitete als Asbestsachverständige im Rahmen der SiGe-Koordination die Rückbaumaßnahme von der Planung bis zur Ausführung. Hierdurch wurde dem Bauherrn eine rechtssichere Asbestsanierung abweichend vom Stand der Technik ermöglicht, die die besonderen Anforderungen an den Arbeits- und Immissionsschutz gewährleistete und gleichzeitig eine termin- und kostengerechte Umsetzung der Arbeiten ermöglichte.
zurück
Share by: