Grundinstandsetzung

Ein Auszug - Referenzen

Grundinstandsetzung St. Pauli Elbtunnel Hamburg

Aufgrund des Wachstums des Hamburger Hafens und der damit verbundenen Ausdehnung auf die südliche Elbseite wurden Ende des 19. Jahrhunderts verbesserte Verkehrsbedingungen dringend erforderlich. Aufgrund der gegebenen Randbedingungen schien eine Tunnellösung am sinnvollsten. Und so wurde dieser Plan mit dem Bau des St. Pauli Elbtunnels von 1907 bis 1911 in die Tat umgesetzt. Seinerzeit eine bautechnische Sensation.Der Tunnel verfügt über keine Zufahrtsrampen. Die Fahrzeuge werden stattdessen auch heute noch am Anfang und Ende des Tunnels mit Autoaufzügen 24 Meter in die Tiefe befördert.

Im Jahre 1994 wurde mit der Grundinstandsetzung begonnen. Die Sanierung des Betriebsgebäude und des Schachtgebäudes in Steinwerder wurden bereits abgeschlossen. Gegenwärtig läuft die Sanierung des Schachtgebäudes St. Pauli. Bis 2011, also zur 100-Jahrfeier, sollen mit den beiden Tunnelröhren die letzten Bauabschnitte abgeschlossen werden.

Die Grundinstandsetzung des denkmalgeschützten Tunnels ist ein langwieriger Prozess, da sie bis dato unter Weiterbetrieb des Tunnels stattfindet. Ziel ist die Wiederherstellung des Erscheinungsbildes von 1911 bei Einbau modernster Technik.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.
zurück
Share by: