Asbestsanierung Fernsehturm Hamburg

Ein Auszug - Referenzen

Asbestsanierung Fernsehturm Hamburg

Der 1965 bis 1968 errichtete Fernsehturm ist mit einer Gesamthöhe von 271,5 m eines der Wahrzeichen von Hamburg. Er besteht aus einem Stahlbetonschaft, an dem sich in 132 m Höhe eine kegelförmige Aussichts- und Restaurantplattform befindet. Darüber schließt sich eine weitere Ebene für den Versorgungs- und Fernmeldebereich an. An der Spitze des konisch zulaufenden Turms befinden sich mehrere Antennenplattformen.

Das 13. und 14. Geschoss des Hamburger Fernsehturms sollten umgebaut und anschließend neu vermietet werden. In der Vergangenheit wurden bereits im gesamten Turmbereich abschnittsweise asbesthaltige Bauteile lokalisiert und teilweise saniert. Unterlagen über diese erkundeten und sanierten Asbesteinbaustellen lagen der DeTe Immobilien und Service GmbH nur unvollständig vor. Die Baubehörde Hamburg forderte, die bestehenden Unterlagen zu einem Bericht zusammenzufassen und durch eine ergänzende Asbesterkundung zu einem Gesamtasbestkataster zu erweitern.
Die Niederlassung Hamburg der DeTe Immobilien und Service GmbH beauftragte die von Lieberman GmbH »Bauen und Umwelt«  mit der Erstellung dieses Asbestkatasters.

Die Ergebnisse von Sichtprüfung, Beprobung und Analytik wurden in Berichtsform als Asbestkataster dargestellt, unter Berücksichtigung der bereits vorliegenden Unterlagen über Asbesterkundungen und Asbestsanierungen, und fachlich hinsichtlich der Sanierungsdringlichkeit beurteilt. Die nachfolgenden Sanierungsarbeiten an den mit Spritzasbest verkleideten Stahlstützen der Außenfassade im 13. und 14. Geschoss wurden von der von Lieberman GmbH »Bauen und Umwelt«  geplant, überwacht und dokumentiert.

zurück
Share by: